Logo Stiftung Pro Artenvielfalt - Die Nothelfer für bedrohte TierartenArtenschutzturm Wünschendorf / ElsterEisvogel im WeidatalFischotterportraitUnsere Bachwiesen im Murnauer Moos, Bayern
Zugvogelschutz-
Kampagne 2015 / 2016
Stop dem Vogelmord
Protest-
Unterschriftenliste:
hier anklicken

Kino-Spot gegen den Vogelmord - mit Hannes Jaenicke
TV-Kampagnen-Spot "STOP dem Vogelmord
auf Zypern" mit Hannes Jaenicke

Spendenprojekt
November 2016
Igel leben immer gefährlicher!
 

Jungigel mit Kopfverletzungen
© A. Baronetzky

 
Um die zeitraubende, auf-
opferungsvolle Tierschutz-
arbeit in Wildtier-Rettungs-
stationen leisten zu können,
sind die meisten Tier-
Nothelfer auf Spendenhilfe
angewiesen. Ohne die gäbe
es keine tiermedizinische
Versorgung, kein Spezial-
futter, keine hinwendungs-
volle Pflege und schon gar
keine Freilassung zurück in
die Natur! Nur weil tier-
liebende Spenderinnen
und Spender uns bisher
engagiert unterstützt haben,
konnten wir in den vergan-
genen 14 Jahren tausenden
hilfebedürftigen Igeln und
Mauerseglern das Leben
retten!
 

Andrea Friebe mit Jungigel-
Pflegling © SPA

 
Zu den Menschen, die ihr
Herz für notleidende Tiere
weit geöffnet haben, gehört
Andrea Friebe. Sie widmet
in der Wildvogel- und Igel-
Pflegestation Kirchwald /
Eifel all ihre Zeit und Erfah-
rung der liebevollen Pflege
von oft schwer verletzten,
streng geschützten Igeln
und der Aufzucht von hilflos
aufgefundenen Jungigeln.
 

Igel-Versammlung in Pflegesta-
tion Kirchwald © A. Baronetzky

 
In der auf unsere Bitten hin
eingerichteten Igel-
Rettungsstation Kirchwald
wurden seit 2005 mehr als
3.500 verwaise Igelbabys,
verletzte Jungigel und ver-
giftete oder verunglückte
Igeleltern vor elendem
Siechtum und qualvollem
Tod bewahrt.
 

Hellbraunchen - Igelpflegling
© Helga Steffens

 
Besonders jetzt im Spät-
herbst werden auf Deutsch-
lands Straßen wieder zehn-
tausende Igel verletzt und
sterben qualvoll. Auch der
leider zunehmende Einsatz
von motorgetriebenen
Rasentrimmern und Laub-
gebläse-Geräten entlang
von Hecken und Büschen
in Gärten und Parkanlagen
fügt unzähligen Igeln
schwerste Gliedmaßen-
und Kopf-Verletzungen zu.
 

Igelopfer an Landstraße
© SPA
 
Ohne die aufopfernde Igel-
rettungsarbeit von Andrea
Friebe und ihrem erfahre-
nen Igelpflegeteam wären
jedes Jahr für hunderte
dieser streng geschützten
Stachelritter die erlittenen
Verletzungen das sichere
Todesurteil!
 

Jungigel bestaunt die weite Welt
© SPA
 

Igelbaby in der Igelstation
© A. Baronetzky

 
Doch ohne die finanzielle
Unterstützung vieler Tier-
freunde aus ganz Deutsch-
land, ist die Fortführung der
engagierten Rettungsarbeit
der Igel-Rettungsstation in
Kirchwald zum Wohle unse-
rer bedrohten Igel - gerade
jetzt mit Beginn der Herbst-
zeit - nicht möglich! Lebensrettende Operatio-
nen, tiermedizinische Prä-
parate, leicht verdauliche
Futter- und Futterergän-
zungsmittel sowie Spezial-
milch für die jährlich bis zu
300 teils auch überwintern-
den Igel-Langzeitpatienten
kosten viel Geld!
 

Igelpflegling vor Freilassung
© SPA

 
Bitte helfen Sie uns mit
Ihrer Spende, damit wir
auch dieses Winterhalb-
jahr die Igel-Rettungs-
station Kirchwald für die
Versorgung von hilfebe-
dürftigen Igeln und die
monatelange Betreuung
von Igel-Überwinterungs-
pfleglingen tatkräftig
unterstützen können!
 

Stiftung Pro Artenvielfalt®
Meisenstraße 65
33607 Bielefeld

Tel.   (0049) 0521 2997-883 / -887 / -888
Fax   (0049) 0521 2997-889
Email:  contact@stiftung-pro-artenvielfalt.org
Email:  team@stiftung-pro-artenvielfalt.org

Die Stiftung Pro Artenvielfalt®  ist durch aktuellen Freistellungsbescheid des Finanzamtes Bielefeld-Innenstadt, StNr. 305/5981/1222, vom 12.02.2016 als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt. Spenden sind steuerlich absetzbar.

 

Die Stiftung Pro Artenvielfalt® ist eine Stiftung bürgerlichen Rechts und satzungsgemäß dem Schutz bedrohter Wildtierarten verpflichtet.

"Stiftung Pro Artenvielfalt®", "Foundation Pro Biodiversity®", "Fondazione Pro Biodiversità®", "DieTierPaten®", "STOP dem Vogelmord!®", „STOP Bird Slaughter®“, "Artenschutzturm®" und „VogelschutzCamp®“ sind beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragene Wort-/Bild-Schutzmarken.

Das Konzept der Stiftung Pro Artenvielfalt® ist die patenschaftliche Tierschutzarbeit. Die Stiftungspositionierung ist „Nothelfer für bedrohte Tierarten“.

Die operative Stiftungsarbeit basiert auf den Projektschwerpunkten:
 
    ► Landkäufe zum Schutz der natürlichen Lebensräume
    ► Bau von Artenschutztürmen für bedrohte „Gebäude bewohnende Tierarten“
    ► Vogelschutzcamps gegen den Zugvogelmord auf den Inseln im Mittelmeer.

Die Stiftung Pro Artenvielfalt® ist auch in der Biotoppflege und Biotopentwicklung für bedrohte Tierarten engagiert, wie z. B. in der Kopfbaumpflege für den Steinkauzschutz und in der Pflege von Feucht-, Streuobst- und Bergwiesen zum Schutz und der Wiederherstellung der Artenvielfalt.

 

Vogelschutzkampagne 2015/2016

 
Bitte klicken Sie auf das Video-Fenster, um den 2. TV-Kampagnen-Spot
„STOP dem Vogelmord auf Zypern“ mit Hannes Jaenicke zu sehen.


 
Bitte klicken Sie auf das Video-Fenster, um den Kino-Spot
gegen den Vogelmord mit Hannes Jaenicke zu sehen.


 
Bitte klicken Sie auf das Video-Fenster, um die Videobotschaft
zur Kampagne "STOP dem Vogelmord – Zypern 2012" zu sehen.

Weitere Dokumente zur Zugvogelschutz-Kampagne 2013 - 2016:
 

    ► Zypern Vogelschutzcamp-Report Frühjahr 2016 (PDF-Datei, englisch)

    ► Zypern Vogelschutzcamp-Report Winter 2015 / 2016 (PDF-Datei, englisch)

    ► Zypern Vogelschutzcamp-Report Herbst 2015 (PDF-Datei, englisch)

    ► Zypern Vogelschutzcamp-Report Frühjahr 2015 (PDF-Datei, englisch)

    ► Zypern Vogelschutzcamp-Report Winter 2015 (PDF-Datei, englisch)

    ► Zypern Vogelschutzcamp-Report Herbst 2014 (PDF-Datei, englisch)

    ► Zypern Vogelschutzcamp-Report Frühjahr 2014 (PDF-Datei, englisch)

    ► Bildmaterial von verbotenen Vogelfang- und Tötungsmethoden

 

 

Prospekt: "Grausame Vogelfänger
morden Millionen unserer Singvögel!" (PDF-Datei)

Hier können Sie sich kostenlos die Adobe Reader Software herunterladen,
um PDF-Dateien zu betrachten:
Get Adobe Reader