Logo Stiftung Pro Artenvielfalt - Die Nothelfer für bedrohte TierartenArtenschutzturm Wünschendorf / ElsterEisvogel im WeidatalFischotterportraitUnsere Bachwiesen im Murnauer Moos, Bayern
Zugvogelschutz-
Kampagne 2017
Stop dem Vogelmord
Protest-
Unterschriftenliste:
hier anklicken

Kino-Spot gegen den Vogelmord - mit Hannes Jaenicke
TV-Kampagnen-Spot "STOP dem Vogelmord
auf Zypern" mit Hannes Jaenicke

Spendenprojekt
Oktober 2017
Aller guten Dinge sind Drei… unser 15-Jahre Jubiläumsprojekt!



Seit Beginn der Flächen-
käufe im Jahr 2007 für unser Wiesenvogelschutz-
projekt „Niedermoorgebiet
Finowtal“, Kreis Barnim,
Brandenburg konnten wir
hier mit Spendengeldern
gut 100 ha (1.000.000 m²)
Niedermoorwiesen, Bruch-
wald und Dünenwald
kaufen. Damit kann unsere
Stiftung schon heute nach-
haltigen Einfluss auf die
zukünftige Flächennutzung
und Entwicklung des Natur-
haushalts und seiner
wunderbaren Artenvielfalt
nehmen!


Weitläufiges Finowtal © SPA
 
Dank der bereits einge-
leiteten Extensivierung der
Flächennutzung durch
kleinere Rinderherden und
Mutterkuhhaltung eines
Bio-Landwirtschafts-
betriebes erholt sich dort
die Natur und eine Vielzahl
von Tierarten kehrt all-
mählich wieder in dieses
Feuchtwiesengebiet zurück:
Die wachsende Vielfalt an
Insekten, Lurchen, Amphi-
bien und Reptilien im
Finowtal lockt zunehmend
wieder andernorts bedrohte
Vogelarten an.
 

Feldlerche © Leo fokus-natur


Kranich-Küken © L. Hlasek

Viele davon, wie der
Kranich, der Schwarz-
storch, der Wachtelkönig,
der Kiebitz, die Feldlerche
und sogar die vielerorts
bedrohte am Boden brü-
tende Rohrweihe, finden
hier wieder einen sich
naturnah entwickelnden
Feuchtwiesenlebensraum.
Die Konzentration unserer
Landkaufanstrengungen
auf das Finowtal trägt Früchte.


Rohrweihen-Paar am Nest
© Hlasek


Aller guten Dinge sind
Drei – steht für unseren
3. Flächenkauf 2017 im
Finowtal und für den
3. See in Deutschland,
den wir nun in unser Eigentum übernehmen
können.
Nach dem
„Kleinen Gollinsee“ und
dem „Cossensee“ ist der
Lehnssee unser drittes
Seebiotop, das sich unter
unseren schützenden Hän-
den zukünftig ungestört und
naturnah entwickeln kann
und ausschließlich dem
Schutz der Artenvielfalt
dient. Der Kauf des Lehn-
see und seiner Uferberei-
che ist zugleich unser "15-
Jahre Einsatz für den
Artenschutz“ – Jubiläums-
projekt.



Romantischer Lehnssee © SPA

Wir haben in den letzten
Jahren schweren Herzens
zusehen müssen, wie
dieser idyllisch in das
Finowtal eingebettete 8,9 ha
(89.000 m²) große See von
Nicht-Eigentümern zuneh-
mend für illegales Freizeit-
vergnügen wie Bootfahren,
Baden und Angeln miss-
braucht wurde. Die Folge
waren zunehmende Störun-
gen des Sees und der
Röhricht bestandenen See-
Uferbereiche und der dort
brütenden Vogelarten sowie
die Zerstörung deren Nist-
und Brutplätze und Nester.


Freizeit-Bauwerke im Lehnssee
© SPA


Drosselrohrsänger, Teich-
rohrsänger, Sumpfrohr-
sänger, Rohrschwirl, Rohr-
ammer, Rohrdommel und
Rohrweihe weisen schon
in ihren Namen auf den
von Ihnen bewohnten Lebensraum hin… und
der wird wegen legaler
und illegaler Nutzung vieler
Seen für Gewässersport
und Freizeitvergnügen bei
uns leider immer knapper
und seltener. Solche
Naturschätze wie der
Lehnssee sind im Kampf
gegen das Artensterben
vor unserer Haustür
unendlich wichtig
.


Drosselrohrsänger © Hlasek


Rohrschwirl © Hlasek

Und wo die Rohrsänger
noch ungestört brüten
können, findet auch der
bereits auf der Vorwarnliste
der bedrohten Vogelarten
stehende Kuckuck noch
ein geeignetes Nest, in
das er sein Kuckucksei
hineinlegen kann.


Jung-Kuckuck im Rohrsänger-Nest © Hlasek


Haubentauchermutter mit Küken
© Hlasek


Umso wichtiger ist, dass
wir den Lebensraum-
Spezialisten der röhricht-
und schilfbestandenen
Seeuferbereiche ihre an-
gestammten Lebensräume
dauerhaft und störungsfrei
erhalten und durch Rena-
turierung zerstörter Seeufer
wieder geeignete Lebens-
räume schaffen. Mit diesem
3. Flächenkauf des Jahres
2017 im Finowtal können
wir dort bald 114 ha ge-
schützte Flächen unser
Stiftungseigentum nennen.


Der Lehnssee eingebettet im Finowtal © SPA

Den Kaufvertrag für die
insgesamt 12,9 ha
(129.000 m²) große Gesamtfläche (Lehnssee,
Uferwiesen und Dünen-
wald) haben wir bereits
unterschrieben. Bitte
helfen Sie uns mit Ihrer
Jubiläumsspende, die
Gesamtkosten (Kaufpreis
inkl. Notargebühren,
Grunderwerbsteuer, amt-
liche Gebühren) von gut
142.000 Euro bis spätes-
tens Ende Oktober 2017
zusammenzubekommen.


> Folder Spendenprojekt Lehnsee (PDF-Datei)
 

Stiftung Pro Artenvielfalt®
Meisenstraße 65
33607 Bielefeld

Tel.   (0049) 0521 2997-883 / -887 / -888
Fax   (0049) 0521 2997-889
Email:  contact@stiftung-pro-artenvielfalt.org
Email:  team@stiftung-pro-artenvielfalt.org

Die Stiftung Pro Artenvielfalt®  ist durch aktuellen Freistellungsbescheid des Finanzamtes Bielefeld-Innenstadt, StNr. 305/5981/1222, vom 24.01.2017 als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt. Spenden sind steuerlich absetzbar.

 

Die Stiftung Pro Artenvielfalt® ist eine Stiftung bürgerlichen Rechts und satzungsgemäß dem Schutz bedrohter Wildtierarten verpflichtet.

"Stiftung Pro Artenvielfalt®", "Foundation Pro Biodiversity®", "Fondazione Pro Biodiversità®", "DieTierPaten®", "STOP dem Vogelmord!®", „STOP Bird Slaughter®“ und "Artenschutzturm®" sind beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragene Wort-/Bild-Schutzmarken.

Das Konzept der Stiftung Pro Artenvielfalt® ist die patenschaftliche Tierschutzarbeit. Die Stiftungspositionierung ist „Nothelfer für bedrohte Tierarten“.

Die Stiftungsarbeit basiert auf folgenden Projektschwerpunkten:

  • Landkäufe zum Schutz natürlicher Lebensräume (Biotope) in Deutschland
  • Landkäufe in Italien zum dauerhaften Schutz von Zugvogel-Hotspots (bedeutende Rast- und Nahrungsplätze) entlang der mittleren (zentralen) Vogelzugroute und deren Sicherung durch Einsatz von „Bird Guards“
  • Bau von Artenschutzgebäuden für bedrohte „Gebäude bewohnende Tierarten“
  • Förderung und Mitarbeit in Vogelschutzcamps gegen den Zugvogelmord auf Zypern und Sardinien.

Die Stiftung Pro Artenvielfalt® ist auch in der Biotoppflege und Biotopentwicklung für bedrohte Tierarten engagiert, wie z. B. in der Kopfbaumpflege für den Steinkauzschutz und in der Pflege von Feucht-, Streuobst- und Bergwiesen zum Schutz und der Wiederherstellung der Artenvielfalt.

 

Vogelschutzkampagne 2015/2016

 
Bitte klicken Sie auf das Video-Fenster, um den 2. TV-Kampagnen-Spot
„STOP dem Vogelmord auf Zypern“ mit Hannes Jaenicke zu sehen.


 
Bitte klicken Sie auf das Video-Fenster, um den Kino-Spot
gegen den Vogelmord mit Hannes Jaenicke zu sehen.


 
Bitte klicken Sie auf das Video-Fenster, um die Videobotschaft
zur Kampagne "STOP dem Vogelmord – Zypern 2012" zu sehen.

Weitere Dokumente zur Zugvogelschutz-Kampagne 2015 - 2017:
 

    ► Zypern Vogelschutzcamp-Report Frühjahr 2017 (PDF-Datei, englisch)

    ► Zypern Vogelschutzcamp-Report Winter 2016 / 2017 (PDF-Datei, englisch)

    ► Zypern Vogelschutzcamp-Report Herbst 2016 (PDF-Datei, englisch)

    ► Zypern Vogelschutzcamp-Report Frühjahr 2016 (PDF-Datei, englisch)

    ► Zypern Vogelschutzcamp-Report Winter 2015 / 2016 (PDF-Datei, englisch)

    ► Zypern Vogelschutzcamp-Report Herbst 2015 (PDF-Datei, englisch)

    ► Zypern Vogelschutzcamp-Report Frühjahr 2015 (PDF-Datei, englisch)

    ► Zypern Vogelschutzcamp-Report Winter 2015 (PDF-Datei, englisch)

    ► Bildmaterial von verbotenen Vogelfang- und Tötungsmethoden

 

 

Prospekt: "Grausame Vogelfänger
morden Millionen unserer Singvögel!" (PDF-Datei)

Hier können Sie sich kostenlos die Adobe Reader Software herunterladen,
um PDF-Dateien zu betrachten:
Get Adobe Reader