DieTierPatenArtenschutzturm Wünschendorf / ElsterEisvogel im WeidatalFischotterportraitUnsere Bachwiesen im Murnauer Moos, Bayern
Spendenprojekt
August 2018
Den hart erkämpften Naturfrieden in der Pantani-Region sichern!


Zugvogelschutzgebiet «Pantani
Cuba & Longarini» aus der
Vogelperspektive © SPA_DE
für grosse Kartenansicht
hier anklicken
 


Das seit 2013 mit Ihrer
Spendenhilfe nun schon auf
339 ha Fläche vergrößerte
Zugvogelschutzgebiet
„Pantani Cuba & Longarini“
gehört dank unserer kon-sequenten Schutzmaß-
nahmen inzwischen zu den
wertvollsten und sichersten
Zugvogel-Rast- und Nah-
rungsplätzen an der Süd-
ostküste Siziliens! Seit
mehr als 40 Jahren konnten
Vogelschützer dort nicht
mehr so viele Zugvogel-
und Vogelarten, und andere
südeuropäische Wildtier-
arten beobachten.


Unser Bird Guard untersucht
die Insektenvielfalt in den
Blumenwiesen der Hang-
Ufergrundstücke © SPA_IT


Seit über 5 Jahren arbeiten
wir mit viel Engagement
und Zähigkeit dafür, uns
immer wieder neue Chan-
cen für weitere Flächen-
käufe zu eröffnen, um unser
einzigartiges Zugvogel-
schutzgebiet Pantani Cuba
& Longarini weiter zu ver-
größern. Damit wollen wir
noch immer bestehende
negative Einflüsse aus
intensiver Landnutzung,
legaler und illegaler Vogel-
jagd und ausuferndem
Tourismus auf den Kern-
bereich des Zugvogel-
schutzgebiets mit seinen
Uferwiesen, Gräben und
Lagunen weiter zurück-
zudrängen. Natur braucht Raum!
 

Rosaflamingos über der Lagune Pantano Cuba © SPA_IT

Es zeigt sich jeden Tag,
dass sich unser gemein-
samer Einsatz für den
anhaltenden Aufbau und
den Schutz dieses strate-
gisch wertvollen Zugvogel-
Hotspot mit seiner einzig-
artigen und an Vielfalt
zunehmenden Tier- und
Pflanzenwelt lohnt und
jeder Spenden-Euro hier
gut angelegtes Geld ist.
Die Natur nutzt mit aller
ihrer Vitalität den wieder-
gewonnenen Naturfrieden
und zeigt uns in den von
uns geretteten und rena-
turierten Teilen des
Feuchtgebiets mit seinen
Süßwasser-Lagunen
immer neue Naturwunder der Biodiversität.


Roland Tischbier inspiziert einen Brunnen © SPA_DE

Bei Auswertung von im
Frühjahr gemachten Luft-
bildaufnahmen machten wir
jedoch eine unerfreuliche
Entdeckung: Auf der östlich
an unsere Lagune Pantano
Cuba angrenzenden Hang-
Uferseite befindet sich auf
nicht einsehbaren Grund-
stücksflächen nahe des
Lagunenufers eine riesige
Wasserentnahmestelle,
deren anhaltende und
möglicherweise intensi-
vierte Nutzung den Wasser-
haushalt unserer für die
Zugvogelwelt enorm
wichtigen Lagune schädigt.


Brunnen-Struktur auf den östlich
an die Lagune «Pantano Cuba»
angrenzenden Hang-Ufergrund-
stücken © Google Earth, Illustration © SPA_DE

für grosse Kartenansicht
hier anklicken


Unter dem Druck weiterer
Grundstückskaufinteres-
senten haben wir kurzfristig
entschieden, diese Ufer-
grundstücke zu kaufen und
damit Eigentümer von drei
weiteren Grundstücken zu
werden. Erst danach kön-
nen wir zukünftig die mas-
sive und unkontrollierte
Wasserentnahme beenden.
Für den Kauf dieser für
unser Zugvogelschutz-
gebiet so wichtigen
strategischen Grund-
stücksflächen bitten
wir um Ihre tatkräftige
Spendenunterstützung!
Unser Spendenkonto
finden Sie auf der Startseite
unserer Homepage.


Rosaflamingos in unserem Zugvogelschutzgebiet auf
Sizilien © SPA_DE


Lassen Sie sich „mit-
nehmen“ in unser Zug-
vogelschutzgebiet „Pan-
tani Cuba & Longarini“
und überzeugen Sie sich persönlich von seiner
Wiedergeburt, seiner
landschaftlichen Schönheit
und ökologischen Einzig-
artigkeit und seiner weiter
zunehmenden Artenvielfalt
an Zugvögeln, südeuro-
päischen Vogelarten und
anderen Wildtierarten an
der Südostküste Siziliens.

Videofilm "Wiedergeburt der Pantani Cuba & Longarini "

«DIE WIEDERGEBURT
DER PANTANI CUBA &
LONGARINI»
Lehnen Sie sich zurück
und genießen Sie den
14 minütigen Besuch in unserem Zugvogelschutz-
gebiet.
 
Projekte

Hausumbauten, Dachsanierungen und Wärmedämm-Maßnahmen vernichten in Deutschland jedes Jahr 'zigtausende Nistplätze, Brutstätten und Tagesverstecke unserer zunehmend bedrohten "Gebäude bewohnenden Tierarten".

Unsere Artenschutztürme sind wahre Rettungsinseln für regional bedrohte "Gebäude bewohnende Tierarten".
 

Artenschutzturm Nobitz
© Stiftung Pro Artenvielfalt® 

Artensschutzturm Nobitz vor dem Umbau
© Stiftung Pro Artenvielfalt®

Schleiereulenpaar
© Pröhl/fokus-natur.de

Artenschutzturm +
Schwalbenhaus +
Fledermaus-Winterquartier

Planungsbeginn: 08.04.2009;
Fertigstellung: 09.08.2010;
Früher stillgelegte Trafostation, stillgelegter unterirdischer Trinkwasserspeicher,
stillgelegtes Pumpenhaus

Standort:
Thüringen, Kreis Altenburg,
Niederleuptener Straße 2a
04603 Nobitz

Eigentümer:
Stiftung Pro Artenvielfalt®
Grundstück 819 m² plus aufstehende 3 Gebäude

Investitionen:
Grundstückskauf inkl. Nebenkosten; Umbauten Artenschutzturm, Schwalbenhaus und Fleder-
mauswinterquartier; geplante Ausstattung mit 2 Webcams in Nisthöhlen für bundesweite Internet-Kommunikation; Grundstücks-Biotopgestaltung Streuobstwiese und Magerrasen
Total EUR 44.800,00

Ausstattung:
60 eingebaute Nisthilfen, Verstecke & Fleder-
mausquartiere für: Turmfalke, Schleiereule, Dohle, Star, Mauersegler, Mehlschwalbe, Rauchschwalbe, Hausrotschwanz, Bachstelze, Haus- und Feldsperlinge, Grauschnäpper, 4-5 Fledermausarten (Sommer- und Winterquartiere), wandgroßes Solitärbienen-Hotel, Biotop für Lurche/ Amphibien/ Reptilien

Betreuung:
Andreas Kastl, Altkirchen, Tel. 034491. 86 107
in Kooperation mit NABU e.V., Altenburg

Haussperling auf Regenrinne
© Stiftung Pro Artenvielfalt®

Zurück zur ÜbersichtskarteFür dieses Projekt spenden