DieTierPatenArtenschutzturm Wünschendorf / ElsterEisvogel im WeidatalFischotterportraitUnsere Bachwiesen im Murnauer Moos, Bayern
Spendenprojekt
Februar 2020
Den Himmel über unserem Zugvogelschutzgebiet Pantani Cuba & Longarini freihalten


Feuchtgebiet Pantano Lonarini - überflutete Stiftungsflächen © SPA

Wir kaufen inzwischen
schon im 8. Jahr ökolo-
gisch wertvolle und wichtige
Grundstücksflächen im
letzten noch verbliebenen
Feuchtgebietskomplex
„Pantani-Region“ an der
Südostküste Siziliens, der
für unsere mittel- und nord-
europäische Zugvogelwelt
von überlebenswichtiger Bedeutung ist.


Zugvogelschutzgebiet Pantano Cuba - Stiftungsflächen so weit das Auge reicht © SPA

Was wir dort gemeinsam
mit unseren Spenderinnen
und Förderern mit dem Kauf
von inzwischen 345 ha
(3.450.000 m²) Feuchtge-
bietsflächen, einschließlich
der beiden Lagunen Pan-
tano Cuba und Pantano
Longarini und einer Spenden-Investition von
knapp 3.6 Millionen Euro für die Zugvogelwelt und die mediterrane Biodiversität geschaffen haben, sucht im Mittelmeerraum der EU seinesgleichen.


Fischadler mit Beute in Lagune Pantano Longarini © SPA IT


Pantano Cuba - Brandgänse and Moorente © SPA IT, © P. Galasso

Die zunehmende Zahl von
inzwischen dort überwin-ternden Zugvogelarten, ins-
besondere Greifvogelarten
wie Rohrweihe, Fischadler,
Sumpfohreule, von seltenen bei uns teils schon stark
bedrohten Entenarten wie
Moorente, Krickente, Pfeif-
ente und Knäkente sowie
Vogelarten der mittel- und
nordeuropäischen Küsten-
und Feuchtwiesen wie
Kampfläufer, Großer Brach-
vogel, Kiebitz, Seeregen-
pfeifer und Goldregenpfeifer
zeigen uns, wie richtig und
wertvoll unsere Entschei-
dung im Jahr 2013 war,
dieses herausfordernde
Zugvogelschutzgebiet-
Projekt mutig und konse-
quent anzupacken.


Reiher + Rosaflamingos + Möwen + Watvögel in der Lagune Pantano Cuba © SPA IT

Längst sind wir entlang der
Südostküste Siziliens keine
Unbekannten mehr. Da
erleben wir positive Zustim-
mung, aber auch immer
neue Anfeindungen. Waren
es bisher Vogelwilderer,
Vogeljäger und Grund-
stücksspekulanten, die
uns die Projektarbeit dort
erschweren, sind es nun
zusätzlich landschafts-
nutzende wirtschaftliche
Interessen, die unsere
Artenschutzanstrengungen
erschweren und leider auch
die Grundstückspreise in
die Höhe treiben.


Seidenreiher + Möven + Watvogelarten in der Lagune Pantano Longarini © SPA IT

Dazu gehören Standort-
sondierungen für neue
Funkmast-Standorte, zu-
sätzliche neue Strom-Freileitungen, neue Wind-
kraftanlagen und Luxus-
villen in Lagunen- und
Küstennähe. Sie lesen,
das Leben und Überleben
der Zugvogelwelt und ihrer
einzigartigen Geschöpfe
wird auch dort an der
zentralen Vogelzugroute
tagtäglich schwerer.


Olivenbaumgarten am Westufer unserer Lagune Pantano Longarini © SPA IT

Unserem strategischen
Ziel, den Himmel über und
die nähere Umgebung um
unser Zugvogelschutzgebiet Pantani Cuba & Longarini frei von den Vogelflug und Vogelzug bedrohenden Bauwerken zu halten, sind wir mit dem aktuellen Kauf eines 1,7 ha (17.000 m²) großen Olivenbaum-Grund-
stücks direkt angrenzend
an unsere Lagune Pantano
Longarini ein wichtiges Stück näher gekommen.


Südliche Heidelibelle

Nur wenn wir die Grund-
stückkäufe für unser Pan-
tani-Zugvogelschutzprojekt
konsequent und kraftvoll
weiter vorantreiben, werden
wir dort zum Wohle der
mittel- und nordeuropä-
ischen Zugvogelwelt, der
artenreichen mediterranen
Biodiversität und dieses
letzten großen Feucht-
gebiets-Lebensraums an
der Südostküste Siziliens
langfristig die Gewinner sein.


Samtkopfgrasmücke im Ufer-
gebüsch © F. Leo


Bitte helfen Sie uns mit
Ihrer Projektspende, den
noch fehlenden Betrag
von 42.000 Euro für den
Restkaufpreis, die Grund-
erwerbsteuer und Notar-
gebühren bis zum 10. März
2020, dem Tag der Kauf-
vertragsunterschrift zusammenzubekommen.
 
Mitmachen

Wir suchen Ihre Solidarität und aktive Unterstützung für unsere engagierte Artenschutz-Projektarbeit.

Wenn Sie regelmäßig über unsere aktuellen satzungsgemäßen Artenschutz-Projekte informiert werden wollen, schreiben Sie uns bitte eine eMail (service@stiftung-pro-artenvielfalt.org) oder einen Brief unter Angabe Ihrer vollständigen Postanschrift.