DieTierPatenArtenschutzturm Wünschendorf / ElsterEisvogel im WeidatalFischotterportraitUnsere Bachwiesen im Murnauer Moos, Bayern
Spendenprojekt
März 2019
Neue Flächenkäufe im
Finowtal ermöglichen
Verbesserung des
Wasserhaushalts im
Niedermoorgebiet…
auch zum Wohle der
Wiesenvogelwelt!



Spätwinterliches Finowtal © SPA

Seit 2007 arbeiten wir kon-
sequent und mit organisa-
torischer Hilfestellung des
Naturpark Barnim, Branden-
burg an unserem großen
Ziel, im Finowtal mit um-
fangreichen Landkäufen
nachhaltigen Einfluss auf
die dortige landwirtschaft-
liche Flächennutzung und
damit ungestörtere öko-
logische Entwicklung
dieses von der letzten
Eiszeit geformten Flusstals
nehmen zu können.


Herbstlicher Lehnssee mit Röhrichtsaum © SPA DE

Dazu gehören auch die teil-
weise Wiedervernässung
der Niedermoorwiesen,
die abschnittsweise Rena-
turierung des früher begra-
digten Flusslaufes der
Finow und ein naturverträg-
liches Feuchtwiesen-
Nutzungskonzept in Form
von extensiver Mähwiesen-
und Mähweidennutzung
durch Rinder oder Wasser-
büffel.


Kranichpaar in Feuchtwiesen
© Leo fokus-natur


Dies alles dient der auf
Niedermoorbiotope spezia-
lisierten Vielfalt wild leben-
der Tierarten und hier im
Finowtal ganz besonders
den andernorts schon
stark bedrohten Wiesen-
vogelarten. Während der
Bestand der Kranich-
Brutpaare stabil ist, sind
Kiebitz, Wachtelkönig,
Bekassine, Feldlerche,
Wiesenpieper und Braun-
kehlchen auch hier seltener
geworden.

Doch dank unserer anhal-
tenden Flächenkäufe im
Finowtal, die aktuell 4,68
Hektar und damit insge-
samt schon 136,8 Hektar
(1.368.000 m²) Flächen
umfassen, können wir im-
mer konsequenter und
konfliktfrei Biotop-Optimierungsmaßnahme umsetzen.


Kiebitzpaar © H. Glader

Was Besucher im Finowtal
spontan begeistert, sind
die weite Landschaft, der
hohe Himmel und die
Stille, unterbrochen nur
durch vielfältige Vogelrufe.
Man spürt, hier - nur 50 km
von Berlin entfernt - hat
eine noch recht große
Vogelvielfalt das Sagen.
Hier finden vielerorts schon
stark bedrohte oder vom
Aussterben bedrohte Tier-
arten, insbesondere
Wiesenvogelarten, noch
leidlich intakte Lebens-
räume.


Jungvogel des Grosser Brachvogel © F. Leo

Ein idealer naturnaher
Lebensraum, so meint
der naturliebende Besu-
cher auf den ersten Blick.
Doch die im Finowtal gele-
genen Seen, Kleingewäs-
ser und Niedermoor-
Feuchtwiesen zeigen nach
der letzten langen Som-
mertrockenheit und dem
relativ schnee- und regen-
armen Winter noch immer
Wasserhaushalt-Defizite.
Und die, so steht zu be-
fürchten, werden wegen
der steigenden Einwohner-
zahlen Berlins und er an-
grenzenden Gemeinden
weiter zunehmen.


Herbstliche Finowtal-Niedermoorwiesen © SPA

Unser umfangreiches
Flächeneigentum erlaubt
uns nun erstmals Wasserbau-Maßnahmen,
die den Wasserhaushalt
in bis zu 11 Hektar Wiesen-
flächen spürbar verbes-
sern werden. Damit schaf-
fen wir neue optimierte
Feuchtwiesen-Brutbiotope
für bodenbrütende Wiesen-
vogelarten und für Amphi-
bien. Dies ist im Einsatz
gegen das Artensterben
vor unserer Haustür
enorm wichtig.

Für aktuelle Stiftungs-Flächenkarte hier anklicken

Die Gesamtkosten von
knapp 54.000 Euro für die
aktuellen Landkäufe und
die Wasserbaumaßnah-
men müssen wir bis Ende
März 2019 zusammen-
bekommen. Mit Ihrer
Spendenhilfe schaffen wir
im stillen Finowtal neue
artenreiche Feuchtwiesen
für die allerorten bedrohte
Wiesenvogel- und Arten-
vielfalt unserer Heimat.
Bitte unterstützen Sie
dieses wichtige Landkauf-
projekt!
 
Mitmachen

Wir suchen Ihre Solidarität und aktive Unterstützung für unsere engagierte Artenschutz-Projektarbeit.

Wenn Sie regelmäßig über unsere aktuellen satzungsgemäßen Artenschutz-Projekte informiert werden wollen, schreiben Sie uns bitte eine eMail (service@stiftung-pro-artenvielfalt.org) oder einen Brief unter Angabe Ihrer vollständigen Postanschrift.