DieTierPatenArtenschutzturm Wünschendorf / ElsterEisvogel im WeidatalFischotterportraitUnsere Bachwiesen im Murnauer Moos, Bayern
Spendenprojekt
August 2017
Unser 3. Teilflächenkauf Pantano Longarini schafft klare Verhältnisse und mehr…


Feuchtgebiet + Lagune Pantano Longarini © SPA

Seit Beginn unserer Land-
käufe im Feuchtgebiets-
komplex der „Pantani-Region“ an der Südost-
küste Siziliens für unser im
Aufbau befindliches Zug-
vogelschutzgebiet brodelte
die Gerüchteküche vor Ort
ob unserer wahren Motive.
Sizilianische Journalisten witterten eine Skandal-Story. Die konnten wir nicht bieten, dafür aber umfangreiche italienische Stiftungs-
dokumente und einen
ausgiebigen Ortstermin.
Die daraus resultierenden
positiven Presseberichte
über unser Zugvogel-
schutzprojekt animierten
lokale „Größen“ mit grund-
stücksschädigenden
Aktionen ihr Unverständnis,
ihren Ärger und Frust zu
artikulieren.


Ragusa Titelseite Zeitungsartikel Pantano Longarini © La Sicilia
 
So haben wir vor Ort schon
viel erlebt:  Brandstiftungen,
illegale Müllablagerungen,
illegale Vogeljagd und
massive Fischwilderei.
Neu aber war Ende Januar
2017 ein massiver unge-
nehmigter Baggereinsatz
im Mündungsbereich der
Lagune Pantano Longarini
ins Mittelmeer. Der war von
einem lokalen Großgrund-
besitzer veranlasst, der
sich unsere Stiftung nur
widerwillig als neuen
Grundstücks-Nachbar
direkt vor seiner Haustür
vorstellen wollte. Vorbei
die Zeit weiterer eigen-
mächtiger Landschafts-
eingriffe, Biotopmanipula-
tionen und Duldung der
illegalen Vogeljagd auf
den nun uns gehörenden
Feuchtgebietsflächen.
 

Illegale Müllablagerungen Pantano Longarini © SPA


Brandanschlag Zugvogelschutzgebiet Pantano Longarini © SPA_IT

Auch heute, 6 Monate nach
diesem Eingriff, der unserer
Lagune Pantano Longarini
binnen 12 Stunden fast 160
Millionen Liter Süßwasser
entzog, fehlt uns jegliches
Verständnis dafür, was
diese Aktion - außer Provo-
kation und Zerstörung -
bewirken sollte. Auf den
schnell sinkenden Wasser-
stand in der Lagune und in
den Kanälen reagierten
Hunderte von  Enten, Ral-
len, Reihern und selbst
Flamingos mit Flucht in die
benachbarte, ebenfalls in
unserem Eigentum befind-
liche, Lagune Pantano Cuba.


Ungenehmigte Bagerarbeiten Mündungsgebiet Pantano Longarini

Unsere Antwort auf diesen
schwerwiegenden Eingriff
in diesen einzigartigen
Feuchtgebietskomplex und
letzten wertvollen Zugvogel-
Rast- und Nahrungsplatz
vor und nach der Mittel-
meerüberquerung war die
Entscheidung, den Spiel-
raum des im November
2016 abgeschlossenen
Rahmenkaufvertrags
„Pantano Longarini“ zu
nutzen und mit dem 3.
Teilflächenkauf  die 30 ha
(300.000 m²) umfassende
Fläche des zentralen Teils
des Feuchtgebiets mitsamt
Feuchtwiesen, Lagune und
Kanal zum Mittelmeer zu kaufen.


Kauf 3.Teilfläche 30 ha Lagune Pantano Longarini © SPA

Wichtig zu wissen:
Die Lagune schafft sich
über diesen natürlichen
Kanal nur bei sehr hohem
Wasserstand in regen-
reichen Wintern eine Ver-
bindung zum Mittelmeer!
Dann fließt Süßwasser ins
Mittelmeer und salzhaltiges
Mittelmeerwasser mit
tausenden Fischen und
Kleinkrebsen in die Lagune!
Das freut Fischadler, Rohr-
weihen, Kormorane, Reiher,
Störche und auch die Flamingos.


Pantano Cuba - Brandgänse and Moorente © SPA_IT


Zugvogel Fischadler © SPA_IT

Mit diesem 3. Teilflächen-
kauf gehören uns nun
schon 100 ha der 120 ha
umfassenden Feucht-
gebietsfläche Pantano
Longarini (Ost), die kom-
plette Fläche von 105 ha
Pantano Longarini (West)
und 108 ha Pantano Cuba.
Mit unseren insgesamt
313 ha (3.130.000 m²)
Eigentumsflächen „Pantani-
Region“ sind damit schon
knapp 78% der insgesamt
ca. 400 ha ökologisch
wertvollen Grundstücks-
flächen in unseren
schützenden Händen. Und
dass wir vor Ort konse-
quent Flagge zeigen, lernen
unsere „Freunde“ jeden
neuen Tag… und damit
nimmt auch die Zahl der
sizilianischen Unterstützer
täglich zu.


Pantani-Region Stiftung Flächeneigentumskarte per 01.08.2017
>> Karte in Großansicht


Bitte helfen Sie uns mit
Ihrer Spende, den Rest-
kaufpreis der 3. Teilfläche
der Lagune Pantano
Longarini in Höhe von
57.400 Euro bis Ende
August zusammen-
zubekommen.

>> zum Spendenformular
 
Projekte

Mauersegler auf HandSeit 2003 unterstützen wir die einmalige Rettungsarbeit der Mauerseglerstation in Frankfurt am Main unter Leitung der Tierärztin Christiane Haupt regelmäßig mit namhaften Beträgen. Mauersegler, mit den Kolibris verwandt, sind wahre Flugkünstler, die praktisch ihr ganzes Leben in der Luft verbringen. Dort oben jagen sie in schnellem Flug ihre Nahrung, dort verbringen sie auch ihre Kurzschlaf-Phasen in den kurzen Sommernächten. Im Flug fangen sie auch kleinste Federn und Hälmchen für ihr Speichelnest. So schaffen sie jährlich eine Flugleistung von bis zu 180.000 km Strecke!

Mauersegler im Flug

Nur zur Brutzeit im Mai und Juni hat er festen Boden unter den kurzen, krallenbewehrten Füßen – und auch das nur in luftiger Höhe in Nischen und Höhlungen in Mauerwänden, unter Dächern, auf Dachsparren und hinter Regenrinnen.

2 MauerseglerVerspiegelte Scheiben, Antennen und Leitungsdrähte in den Stadtzentren unserer Ballungsräume sind für unsere Mauersegler Hauptunfallursachen mit schweren Verletzungen, oft mit Todesfolge.

 
Den verletzten Mauerseglern nach ihrer Pflege und Gesundung wieder zur Luftfreiheit zu verhelfen und, wo immer sinnvoll und möglich, sichere Ersatzbrutplätze anzubieten, sind zwei unserer wichtigsten Artenschutzprojekte.

2 Mauersegler in HändenMauersegler wird fliegen gelassenZurück zur ÜbersichtskarteFür dieses Projekt spenden