Logo Stiftung Pro Artenvielfalt - DieTierPatenArtenschutzturm Wünschendorf / ElsterEisvogel im WeidatalFischotterportraitUnsere Bachwiesen im Murnauer Moos, Bayern
Spendenprojekt
Oktober 2019
Nach langen Jahren
Stillstand endlich wieder
3 Schritte vorwärts…


An einem der schönsten
Flussabschnitte Ost-
thüringens sind Landkäufe
entlang der Weida knochen-
harte Naturschutzarbeit.


Unsere Ufergrundstücke an der Weida bei Kloster Mildenfurth
© SPA


Intensive Landwirtschaft,
Infrastruktur-Baumaß-
nahmen, Wasser- und
Angelsport und die Freizeit-
Sehnsucht der Menschen
nach Wassernähe machen
der oftmals bedrohten
Artenvielfalt der Fließ-
gewässer und der Fluss-
auen mitsamt ihren an-
grenzenden Hangwäldern
den eh´ schon knappen
Lebensraum mit Nutzungs-
aktivitäten und damit ein-
hergehenden Störungen
und Eingriffen streitig!


Wasseramsel © Leo.Fokus-natur.de

Die Liste der an Gewässer,
Uferbereiche und Feucht-
wiesen gebundenen Wild-
tierarten ist lang, deren
Bedrohung längst wohl
dokumentiert, doch eine
Besserung der Missstände
lässt vielerorts noch immer
auf sich warten.


Eisvogel © Peter Wernicke

Der farbenprächtige Eis-
vogel, die unter Wasser
nach Nahrung suchende
Wasseramsel, die am
Uferrand Insekten jagende
Bach- und Schafstelze und
auch der nur in den frühen
Morgenstunden im Flach-
wasser und in Uferwiesen
Nahrung suchende
Schwarzstorch brauchen
saubere nahrungsreiche
Fließgewässer, ungestörte
naturnahe Uferbereiche
und Flussauen.


Unsere Ufergrundstücke an der Weida flussaufwärts hinter dem Kloster Mildenfurth © SPA

Und neben einem ausrei-
chenden Nahrungsangebot
ist Ungestörtheit das wich-
tigste Kriterium für deren
aller Überleben! Doch
solche Fluss-, Bach und
Auenbereiche sind in
Deutschland knapp ge-
worden!


Flusstal der Weida mit Wiesen- und Hangwaldgrundstücken
© SPA


Der im Titel beschriebene
Stillstand betrifft unsere
vielen vergeblichen
Kontaktgespräche und
Anstrengungen seit 2014,
im Weidatal und an den
Berghängen weitere Grund-
stücke zur Erweiterung
unseres Vogelschutz-
gebiets zu kaufen mit dem
Ziel, dort den Nutzungs-
druck durch industriell
praktizierte Landwirtschaft
und durch unkontrollierte
Freizeitaktivitäten im und
am Flüsschen Weida zu
reduzieren.


Kleinspecht schaut aus seiner Baumhöhle © Leo fokus-natur

Wir waren froh und er-
leichtert, als es uns nach
4 Jahren harter Arbeit
endlich im Jahr 2018 wie-
der gelungen war, 2 neue
Grundstücks-Mosaiksteine,
eine wunderbare Wiesen-
fläche und ein Stück Hang-
Mischwald, zur Vergröße-
rung unseres Schutzgebiets
zu kaufen. Wie überall in
unserem Land, mussten
wir auch hier ordentlich in
die Tasche greifen und aus
unserer eisernen Projekt-
reserve insgesamt 26.400
Euro für die zwei Grund-
stückskäufe und die Kauf-
nebenkosten auf den Tisch legen.

Das aber ist nur die eine
Seite der aktuellen Land-
kauf-Medaille, die andere
Seite ist eine uns diesen
Sommer angekündigte
öffentliche Grundstücks-
ausschreibung für einen
1,4 ha (14.000 m²) Fläche
umfassenden Eichen-
Hainbuchen-Mischwald
oberhalb unserer Weidatal-
Hangwälder. Diese Land-
kaufchance dürfen und
wollen wir auf keinen Fall
ungenutzt lassen. Allen
hehren Absichten zum Trotz
fehlt uns dafür aber noch
eine erkleckliche Summe
Geld für ein erfolgverspre-
chendes Bieter-Kaufgebot.


Noch intakte Eichen-Hainbuchen-Mischwaldfläche © SPA

Deshalb unsere Bitte:
Helfen Sie uns jetzt mit
Ihrer Spende
.
Schenken
Sie bedrohten Singvogel-
arten wie Gartenrot-
schwanz, Trauerschnäpper,
Gelbspötter, Spechtarten
wie Schwarzspecht, großer
und kleiner Buntspecht und
Mittelspecht einen noch
gesunden lichtdurchflute-
ten Eichen-Hainbuchen-Mischwald. Der ist als
schnöder Brennholzliefe-
rant viel zu schade!
 

Projekte: Nitterscheid

 

Projektseite wird zurzeit erstellt.

 

Zurück zur Projektübersicht