DieTierPatenArtenschutzturm Wünschendorf / ElsterEisvogel im WeidatalFischotterportraitUnsere Bachwiesen im Murnauer Moos, Bayern
Spendenprojekt
August 2018
Den hart erkämpften Naturfrieden in der Pantani-Region sichern!


Zugvogelschutzgebiet «Pantani
Cuba & Longarini» aus der
Vogelperspektive © SPA_DE
für grosse Kartenansicht
hier anklicken
 


Das seit 2013 mit Ihrer
Spendenhilfe nun schon auf
339 ha Fläche vergrößerte
Zugvogelschutzgebiet
„Pantani Cuba & Longarini“
gehört dank unserer kon-sequenten Schutzmaß-
nahmen inzwischen zu den
wertvollsten und sichersten
Zugvogel-Rast- und Nah-
rungsplätzen an der Süd-
ostküste Siziliens! Seit
mehr als 40 Jahren konnten
Vogelschützer dort nicht
mehr so viele Zugvogel-
und Vogelarten, und andere
südeuropäische Wildtier-
arten beobachten.


Unser Bird Guard untersucht
die Insektenvielfalt in den
Blumenwiesen der Hang-
Ufergrundstücke © SPA_IT


Seit über 5 Jahren arbeiten
wir mit viel Engagement
und Zähigkeit dafür, uns
immer wieder neue Chan-
cen für weitere Flächen-
käufe zu eröffnen, um unser
einzigartiges Zugvogel-
schutzgebiet Pantani Cuba
& Longarini weiter zu ver-
größern. Damit wollen wir
noch immer bestehende
negative Einflüsse aus
intensiver Landnutzung,
legaler und illegaler Vogel-
jagd und ausuferndem
Tourismus auf den Kern-
bereich des Zugvogel-
schutzgebiets mit seinen
Uferwiesen, Gräben und
Lagunen weiter zurück-
zudrängen. Natur braucht Raum!
 

Rosaflamingos über der Lagune Pantano Cuba © SPA_IT

Es zeigt sich jeden Tag,
dass sich unser gemein-
samer Einsatz für den
anhaltenden Aufbau und
den Schutz dieses strate-
gisch wertvollen Zugvogel-
Hotspot mit seiner einzig-
artigen und an Vielfalt
zunehmenden Tier- und
Pflanzenwelt lohnt und
jeder Spenden-Euro hier
gut angelegtes Geld ist.
Die Natur nutzt mit aller
ihrer Vitalität den wieder-
gewonnenen Naturfrieden
und zeigt uns in den von
uns geretteten und rena-
turierten Teilen des
Feuchtgebiets mit seinen
Süßwasser-Lagunen
immer neue Naturwunder der Biodiversität.


Roland Tischbier inspiziert einen Brunnen © SPA_DE

Bei Auswertung von im
Frühjahr gemachten Luft-
bildaufnahmen machten wir
jedoch eine unerfreuliche
Entdeckung: Auf der östlich
an unsere Lagune Pantano
Cuba angrenzenden Hang-
Uferseite befindet sich auf
nicht einsehbaren Grund-
stücksflächen nahe des
Lagunenufers eine riesige
Wasserentnahmestelle,
deren anhaltende und
möglicherweise intensi-
vierte Nutzung den Wasser-
haushalt unserer für die
Zugvogelwelt enorm
wichtigen Lagune schädigt.


Brunnen-Struktur auf den östlich
an die Lagune «Pantano Cuba»
angrenzenden Hang-Ufergrund-
stücken © Google Earth, Illustration © SPA_DE

für grosse Kartenansicht
hier anklicken


Unter dem Druck weiterer
Grundstückskaufinteres-
senten haben wir kurzfristig
entschieden, diese Ufer-
grundstücke zu kaufen und
damit Eigentümer von drei
weiteren Grundstücken zu
werden. Erst danach kön-
nen wir zukünftig die mas-
sive und unkontrollierte
Wasserentnahme beenden.
Für den Kauf dieser für
unser Zugvogelschutz-
gebiet so wichtigen
strategischen Grund-
stücksflächen bitten
wir um Ihre tatkräftige
Spendenunterstützung!
Unser Spendenkonto
finden Sie auf der Startseite
unserer Homepage.


Rosaflamingos in unserem Zugvogelschutzgebiet auf
Sizilien © SPA_DE


Lassen Sie sich „mit-
nehmen“ in unser Zug-
vogelschutzgebiet „Pan-
tani Cuba & Longarini“
und überzeugen Sie sich persönlich von seiner
Wiedergeburt, seiner
landschaftlichen Schönheit
und ökologischen Einzig-
artigkeit und seiner weiter
zunehmenden Artenvielfalt
an Zugvögeln, südeuro-
päischen Vogelarten und
anderen Wildtierarten an
der Südostküste Siziliens.

Videofilm "Wiedergeburt der Pantani Cuba & Longarini "

«DIE WIEDERGEBURT
DER PANTANI CUBA &
LONGARINI»
Lehnen Sie sich zurück
und genießen Sie den
14 minütigen Besuch in unserem Zugvogelschutz-
gebiet.
 
Projekte
 
Die Zugvogel-Rettungsarbeit in den Vogelschutzcamps auf der Mittelmeerinsel Sardinien im Spätherbst und Winter rettet jährlich das Leben von bis zu 180.000 Singvögeln!

Alle Fotos: Copyright © Komitee gegen den Vogelmord e.V.
Sardinien, Küstenlandschaft
 
Zigtausende italienische Jäger und Vogelfänger respektieren in der Jagdsaison weder geltendes italienisches noch EU-Recht und auch keine Tierschutzgesetze. Und sie kennen auch keinerlei Rücksicht und Sentimentalität, wenn es um das millionenfache Morden unserer Singvögel in ihren Überwinterungsgebieten und auf ihrem Flug in den Süden geht.
 
Sardinien, Berglandschaft
 

Bodenschlingfalle
 

Erdbeerstrauch mit Blüten und Früchten

Allein auf Sardinien werden jährlich bis zu 1,2 Millionen mitteleuropäische Singdrosseln, Misteldrosseln und ganz besonders Rotkehlchen Opfer der anhaltenden illegalen Singvogel-Wilderei! Die Grausamkeiten beim illegalen Vogelfang, mit den durch die EU-Vogelschutzrichtlinie von 1979 streng verbotenen Baum- und Boden-Schlingfallen, sind unbeschreibbar und solange die Wilderer mit ihrer gefiederten Beute ungestraft hohe Profite machen, wird selbst vor streng geschützten Singvogelarten nicht halt gemacht.

Im Frühwinter sind die milden und süßwasserreichen Wälder im Süden der Insel ein ideales Winterquartier für Rotkehlchen, Sing- und Misteldrosseln. Neben Insekten stellen hier die Früchte der an Berghängen weit verbreiteten Erdbeerbäume für unsere Zugvögel eine einfach zu erreichende und verbreitete Nahrungsquelle dar.

fruchtende Erdbeerbäume


Baumschlingfalle


In Schlingfalle stranguliertes Rotkehlchen

Gut getarnt in den beerentragenden Sträuchern platzieren die Wilderer ihre heimtückischen Fallen. An einigen Berghängen ist beinahe jeder Erdbeerbaum mit Nylonschlingen, die an dünnen Drähten in der Nähe der Erdbeerbaum-Fruchtstände aufgespannt werden, gespickt. Für Vögel, die Ihre Nahrung gerne am Boden suchen - wie z.B. alle Drosselarten und auch Rotkehlchen - ist der Boden der Wälder übersät mit speziellen Bodenschlingfallen.


In Schlingfallen strangulierte Rotkehlchen
 

In Schlingfalle strangulierte Singdrossel
 

Zerstörung Baumschlingfalle


Zerstörung Baumschlingfalle
Jeweils im November und Dezember eines jeden Jahres organisiert unsere Partnerorganisation „Komitee gegen den Vogelmord e.V., Bonn/Deutschland“, gemeinsam mit der italienischen Vogelschutzorganisation "LIPU“ und den Stiftungen Pro Artenvielfalt in Deutschland und der Schweiz und mit deren finanzieller Unterstützung, zwei Vogelschutzcamps auf Sardinien.

Während dieser Hauptfangzeit für Singvögel nehmen regelmäßig bis zu 30 ehrenamtliche Vogelschützer aus Italien und Deutschland an unseren Vogelschutzcamps gegen die Wilderei auf Sardinien teil. Von dort aus arbeiten die Vogelschützer in harten Tageseinsätzen in den Wäldern an den umliegenden Berghängen, um dort die heimtückischen Schlingfallen in Büschen und am Boden zu zerstören. In denen würden ansonsten Hunderttausende unserer Singvögel während der Überwinterung einen elenden Tod finden. Ausgerüstet mit Drahtscheren, Bolzenschneidern und Teppichmessern zerstören die Vogelschützer dabei in jedem Jahr bis zu 20.000 hauchdünne Schlingfallen und bis zu 100 riesige Netze.
 
Dank dieser seit 1999 jährlich durchgeführten Vogelschutzcamps ist in manchen Tälern Süd-Sardiniens der Vogelfang inzwischen spürbar zurückgegangen. Aber die Vogelschutzcamp-Einsätze auf Sardinien sind nicht ganz gefahrlos und wir sind froh, dass die Vogelschutz-Aktivisten inzwischen von italienischer Forstpolizei vor Ort unterstützt und geschützt werden.
 

TV-Bericht zu illegalem Vogelfang

Fallenübergabe an die Polizei
 
Das sind auf Sardinien die illegalen und tierquälerischen Vogelfangmethoden:

Alle diese Vogelfang- und Tötungsarten sind nach der EU–Vogel-Schutzrichtlinie 79/409/EWG vom 2. April 1979 ausdrücklich verboten!!

Sie haben richtig gelesen: Sing- und Misteldrosseln und auch Rotkehlchen gehen auf Sardinien durch die Hölle, weil italienische „Feinschmecker“ und leider auch internationale „Gourmets“ auf diesen (Fr)ess-Kult einfach nicht verzichten wollen!

verbotene Rotkehlchen-Platte
 

Rotkehlchen-Menü
An- und Abreise, Unterkunft und verbesserte Ausrüstung der bis zu 20 Vogelschützer in den 2 Vogelschutzcamps auf Sardinien kosten ca. 8.000,00 Euro. Bitte unterstützen Sie unsere Sardinien-Zugvogel-Rettungsaktionen mit Ihrer Spende!
 
PDF-Prospekt: So retten wir unsere Singvögel

Zurück zur ÜbersichtskarteFür dieses Projekt spenden